Frauenpower mal anders

Sonntag, 23.06.2024

Einem erfahrenen Jiuka sollte es nicht allzu schwer fallen aus seinem Technikrepertoire einige Abwehren gegen frauenspezifische Angriffe zu finden. Diese stehen unter Anderem bei den Dan-Prüfungen des DJJB oft auf dem Programm. Dieser Aufgabe, Abwehrtechniken sowohl für Frauen als auch unterlegenen Personen den Lehrgangsteilnehmenden näher zu bringen, haben sich Dieter Wilsberg (2. Dan Jiu Jitsu, Zanshin Dojo Erftstadt) und Sonja Göbel (2. Dan Jiu Jitsu, TV Hohenlimburg 1871 e.V., Mitglied im Gleichstellungsausschuss) für ihren Lehrgang gestellt und mit ihnen eine bewusst gemischte Teilnehmergruppe aus Dan-Trägern, Fortgeschrittenen und Anfängern.

Besprechung

Die Teilnahme von Männern war ausdrücklich gewünscht. Ein Partnerwechsel wurde sehr gerne durchgeführt. Die beiden Lehrgangsleitenden führten nach einer kurzen Aufwärmphase sowie verbalen Erläuterungen zur Thematik, wie und weshalb sich vermeintlich unterlegene Personen nicht in die Opferrolle drängen lassen sondern zu einer Gegnerin/einem Gegner werden sollten und praktischen Übungen in die Thematik und Zielstellung ein. Der bewusste Einsatz des eigenen Körpers bei den Abwehren stand hier im Fokus. Mit diesen Erkenntnissen ging es nun in das Training ausgewählter alltagsnaher Angriffssituationen. Der lockere "Anmachgriff" um die Schulter oder Taille wurden ebenso geübt wie das Drängen an eine Wand oder der Umgang mit beengten Verhältnissen in Bus oder Bahn. Gerade Letzteres war eine besondere Herausforderung als Gruppenarbeit, da solche Situationen im eigenen Dojo eher selten trainiert werden. Umso interessanter war das Erarbeiten und Ausprobieren dieser Situation sowie die Ergebnisse. Abgeschlossen wurde der Lehrgang mit einigen Erläuterungen und Diskussionen zum realistischen Einsatz bzw. der Sinnhaftigkeit von Abwehrhilfsmitteln wie Kubotan, Pfefferspray, Waffen usw..

Eindrücke einiger Techniken vom Lehrgang

Leitende und Teilnehmende waren sich letztlich einig darüber, dass der Blick über den Tellerrand und die Herausforderung sich von gewohnten Techniken zu lösen eine interessante Ergänzung zum normalen Training war. Klar war leider, dass beide Lehrgangsleitenden nur einen kleinen Teil aller möglichen Angriffe und Abwehren berücksichtigen konnten. Ein großer Dank geht an alle Teilnehmenden, die sich auf die teils ungewohnten Angriffsszenarien einließen und sich mit großem Eifer beteiligten. Danke auch für die Bereitstellung des Dojos des PSV Krefeld.

Titelbild Gruppenfoto

Text: Dieter Wilsberg, Sonja Göbel

Bilder: Dieter Wilsberg, Sonja Göbel, Bernd Kampmann